„Souverän zu sein

ist viel mehr

als eine Methode.

Souveränität ist

das tiefe Wissen

um Wert und Würde.“

Berenfaenger_032_600x600
Wie ich meinen „good smart bear“ traf …

Ich war 25 Jahre lang schüchtern. Es fiel mir schwer, mich zu zeigen, Menschen anzusprechen oder die Führung zu übernehmen. Bis ich eines Tages jemanden traf, der mir endlich die richtigen Fragen stellte.

Ab da wurde alles anders. Es war wie eine Erweckung, eine Tür zu einem Land, das mir bisher verschlossen blieb. Und ich fühlte, dies würde auch mein Land werden.

Diese Frau stellte nicht nur die richtigen Fragen, sie blieb solange bei mir, bis ich das Maß an Klarheit, Mut und Entwicklung erreicht hatte, dass ich mein Leben selbst erfolgreich verändern konnte. Und zum ersten Mal spürte ich, wie es sich anfühlt, stark und wirkungsvoll zu sein.

Heute bin ich selbst Experte für Souveränität und biete mein Wissen, mein Herz und meine Erfahrung denen an, die sich ihrerseits auf den Weg machen. Und selbstverständlich bleibe auch ich nicht stehen. Permanente Selbsterforschung und Weiterbildung gehören zu meiner täglichen Arbeit.

Harald Berenfänger …

… studierte Philosophie, lernte Schauspiel und Regie und arbeitete leitend in der Öffentlichkeitsarbeit und in einem Großkonzern. Er betreute die Bundespräsidenten Johannes Rau und Roman Herzog, lachte mit dem Opernimpresario August Everding, wurde Sachverständiger des Bundes, publizierte und machte hartes Marketing.

Es folgten umfassende Ausbildungen als Coach und Trainer – immer mit dem Roten Faden Souveränität, Herzensbildung, Persönlichkeitsentwicklung. Harald Berenfänger ist Vater zweier Kinder, Sohn und Partner und Spezialist für die Themen Mann, Frau, Beziehung.

Seit über einem Jahrzehnt arbeitet er erfolgreich als Trainer und Coach, als Philosoph und Autor, als Redner und Teacher. Dabei sieht er sich selbst als Guten Begleiter im Sinne des amerikanischen Schriftstellers John Irving („Everybody needs a good smart bear“ / The Hotel New Hampshire).

Sein Credo: „Souveränität als innerer und äußerer Zustand ist die höchste Form der Selbstliebe.“